anticache

3DCityDB Docker Images veröffentlicht

29.01.2018


Stellen Sie sich vor, Sie könnten eine 3D-Geodatenbank für virtuelle 3D-Stadtmodelle im Handumdrehen – mit einem einzigen Befehlsaufruf – in nahezu jeder Laufzeitumgebung installieren und betriebsfähig konfigurieren. Genau das ist mit den neuen Docker Images für die 3DCityDB jetzt möglich!

3DCityDB ist die vom Lehrstuhl für Geoinformatik der TU München in Kooperation mit den Entwicklungspartnern virtualCitySYSTEMS GmbH und MOSS Computer Grafik-Systeme GmbH entwickelte freie 3D-Geodatenbank zur Speicherung, dem Management, der Analyse und Visualisierung von 3D-Stadtmodellen nach dem CityGML-Standard (Homepage www.3dcitydb.org).

Was ist Docker?

Docker ist eine weit verbreitete Virtualisierungstechnologie, die es ermöglicht, eine Anwendung mit allen ihren benötigten Ressourcen in eine standardisierte Einheit zu packen – den Docker Container. Software, die auf diese Weise gekapselt wurde, ist ohne weitere Anpassungen in Linux, Windows, macOS und den meisten Clouddiensten ausführbar. Dabei sind Docker-Container im Vergleich zu herkömmlichen Virtualisierungsumgebungen, bei denen ein ganzes Betriebssystem emuliert wird, leichtgewichtig, da sie lediglich die Anwendung und alle von ihr benötigten Tools, Programmbibliotheken und Dateien enthalten.

3DCityDB Docker Image Download und Nutzung

Der Docker Container für die 3DCityDB baut auf dem Open Source Datenbanksystem PostgreSQL und der PostGIS Erweiterung für räumliche Daten auf. Der Container ist frei über DockerHub verfügbar und kann ab sofort heruntergeladen und genutzt werden. Eine ausführliche Dokumentation sowie der Quellcode sind auf der GitHub Seite zum Projekt abrufbar. Alles was benötigt wird, ist eine Docker Installation auf Ihrem System. Die aufwändige Installation eines Datenbankservers, seine Konfiguration, die Installation einer Datenbankerweiterung für räumliche Daten sowie das Aufsetzen des 3DCityDB-Datenmodells gehören der Vergangenheit an.